Töne und Register

Bischöfe und Priester haben vermutlich große Freude mit ihm. Denn es dürfte nur sehr wenige Kirchenbesucher geben, die genauso häufig wie er in eine Kirche gehen. Orgelbauer Christian Erler aus Schlitters sorgt für den guten Ton in den Gotteshäusern. Aber nicht nur dort.
Während wir einen Interviewtermin ausmachen, bricht immer wieder die Verbindung ab. »Dieses Problem haben wir mit Orgeln nicht«, bemerkt Christian Erler amüsiert, »denn sie halten bedeutend länger als Mobiltelefone der früheren Generation (die neuesten haben keine lange Lebensdauer, Anm.).« Gute Pflege und gutes Raumklima vorausgesetzt, seien sogar mehrere Jahrhunderte möglich. »In Schlitters sind wir sehr selten. Momen
tan so gut wie überhaupt nicht«, sagt der ausgebildete Tischler und Orgelbauer. Mit »wir« meint er sich selbst, Sohn Pius und zwei weitere Mitarbeiter. Meist trifft man sie bei der Arbeit in einer der vielen Kirchen. Es muss aber nicht immer solch ein Gebäude sein. Zum Zeitpunkt unseres Gesprächs sind sie im Passionsspielhaus Erl beschäftigt. Spätestens bei den Passionsspielen ist die dortige Orgel wieder gefragt. Bis dahin gibt’s viel zu tun.
Text: Florian Warum Photo: GPhoto/Martin Guggenberger