MANU DELAGOS KLANGSPIEL

»Am heutigen Abend vereinen sich zwei wesentliche Kompetenzen des Zillertals: Die Liebe zur Musik und die Liebe zu den Bergen«, begrüßte Europahaus-Geschäftsführerin Stephanie Thurner anwesende Musikliebhaber zu einem speziellen Abend.
Der Film »Parasol Peak« im ersten Teil des Abends zeigte eine andere Art der CD-Produktion auf eindrucksvolle Weise. Denn die Komfortzone des klimatisierten Tonstudios wurde gegen die Tiroler Bergwelt getauscht.
Zusammen mit anderen Profimusikern trotzte Manu Delago im Herbst 2017 den teils winterlichen Temperaturen für ein musikalisches Experiment. Instrumente, Technik und Natur gingen dabei eine Symbiose ein.
Im zweiten Teil des Abends wähnt man sich nicht unbedingt in einem Konzertsaal als vielmehr bei einer riesigen Klangschalen- Therapie. In einem Jazzclub. Dafür hat sich Manu Delago am Hang (auch Handpin genannt) mit seinen Musikerkollegen Alois Eberl, Isa Kurz, Chris Norz und Pete Joseph – er war extra aus Bristol eingeflogen – verstärkt. Egal ob instrumental oder vokal: Allesamt zeigten ihr unglaubliches Können.
Foto: GPHOTO/Günther Fankhauser