Die gebürtige Aschauerin und nunmehrige Goingerin im Gespräch. Wenn es wichtig wird, ist sie mittendrin statt nur dabei: Viktoria Gruber hat beim Tourismusverband Wilder Kaiser die Funktion der Pressesprecherin inne und ist zudem für PR und Film verantwortlich. Dabei bildet die strategische Kommunikation rund um die erfolgreiche TV-Serie „Der Bergdoktor“ einen guten Teil ihrer Arbeit, eine Bandbreite an weiteren Themen wird zudem ausgearbeitet und publiziert. Die gebürtige Aschauerin zeigt ihren Berufsalltag – und erklärt, was bei Kommunikation zählt.

Eine Nachricht von Yusuke Nahagi geht ein: der Herzchirurg aus Victoria (Texas) schreibt, dass er den Bergdoktor online sieht und durch die Serie erfolgreich Deutsch lernt. Sein sehnlichster Wunsch: Hans Sigl alias Martin Gruber kennenzulernen. Viktoria Gruber, Kommunikationsexpertin des TVB Wilder Kaiser, organisiert daraufhin für den Chirurgen ein Meet and Greet mit dem Schauspieler, in einer Gastrolle spaziert Yusuke als Arzt im Hintergrund. „Das war echt ein Hammer. Man muss sich vorstellen: ein Herzchirurg aus Texas sieht sich diese Serie an. Und reist dann dafür extra nach Ellmau.“
Viktoria kümmert sich seit 2014 um die Strategien der Pressearbeit des TVB und ist am Wilden Kaiser sesshaft. Sie ist 32 Jahre alt, knapp zwei Drittel ihres Lebens hat sie außerhalb des Zillertals verbracht. Ihre Wurzeln in ihrer Heimat hat sie aber nie vergessen, sie stammt aus einer bodenständigen Familie in Aschau. Die Wissensgier und Lernlust halfen ihr auf ihrem Weg. „Es war mein großer Wunsch ins Gymnasium zu gehen“, erzählt Viktoria von ihrer schulischen Laufbahn. Da das Gymnasium in Schwaz aber nie im Raum stand, zog es sie nach Innsbruck ins Wirtschaftskundliche Realgymnasium Ursulinen – auch wenn es schwer war, mit zehn Jahren von zu Hause wegzugehen. „Manche haben sich dann auch über meine Sprache lustig gemacht. ‚Sag das noch mal‘, bekam ich oft zu hören. Verstellt habe ich mich trotzdem nicht.“ Heute beherrscht sie übrigens tadellos das Code-Switching: die gebürtige Zillertalerin kann innerhalb einer Äußerung oder innerhalb eines Dialogs von einem Dialekt in einen anderen wechseln. Das Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaft in Wien und Salzburg folgte, dieses schloss die metropolitische Tirolerin mit der Arbeit „Partizipative Demokratie im Kontext von ICTs“ und dem Magistertitel im Jahr 2013 ab.

Aus dem Alltag
Direkt in der Bergdoktor-Woche hatte Viktoria ihren ersten Arbeitstag. „Ich habe schon über den Bergdoktor und Hans Sigl als Markenbotschafter Bescheid gewusst“, sagt sie. „Aber ich habe mir vorher nie vorstellen können, welche Dimensionen das Ganze hat. Wie viel Presse hier ist und welche unglaubliche Fanbase besteht.“ Am Hartkaiser fand die Veranstaltung damals statt, die Tickets waren noch nicht begrenzt. Mehr als 700 Fans – weibliche wie männliche und junge wie alte – waren hierfür angereist. Interessantes Detail: eine Gruppe hat sogar als Maturareise an einem Fantag teilgenommen. „Ich habe dann gleich gewusst, was in diesem Beruf auf mich zukommt.“
Dabei ist Viktoria für die interne und externe Kommunikation und Wissensweitergabe verantwortlich. Sie kümmert sich unter anderem um die klassische Pressearbeit, sprich Texterstellung für diverse Zeitungen, Zeitschriften oder Magazine sowie die öffentliche Stellungnahme in Interviews, um über die Aktivitäten des TVB zu informieren. „Ich bin der Mensch im Hintergrund“, klärt sie über ihre Tätigkeit auf, „und organisiere sehr viel.“ Des Weiteren hat sie die Facebook-Seite ausgebaut und den „Wilder Kaiser“-Blog implementiert. „Unter dem Strich kann man sagen, dass ich bei uns für ‚Earned Content‘ zuständig bin.“ Unter diesem Ausdruck versteht man eine Werbeform, die unabhängig von der offiziellen Markenkommunikation erfolgt und von Nutzern erstellt wird.

Blogger Relations
„Wir sind mit den Blogger Relations mittlerweile auf einem Level, über das sich andere sehr freuen würden“, beschreibt Viktoria. Seit sie beim TVB ihre Funktionen übernommen hat, ist sie am Aufbau einer unternehmensseitigen Medienbeziehung zu Blogbetreibern, um entsprechenden Content oder Berichterstattung zu erhalten, bemüht. Großteils werden Reiseblogger an den Wilden Kaiser eingeladen. „Ich finde die Zusammenarbeit mit Bloggern deshalb so interessant, weil man sehr viele Nischenthemen unterbringen kann“, nennt sie einen Vorteil. „In klassischen Printmedien werden solche Themen eher schwieriger übernommen.“ Zudem spricht die gute Fangemeinde, welche auch Interesse am jeweiligen Thema zeigt, für die Blogger.“ Auch im Dezember fand eine Bloggerreise – abseits des Bergdoktors – zum Winterstart statt, bei der authentischer Inhalt produziert und für eine sportliche, reiseaffine Zielgruppe publiziert wurde. „Ich bin bei so etwas rund um die Uhr im Einsatz. Es läuft nie alles nach Plan, daher braucht es einen Ansprechpartner. Das ist bei der Kommunikationsarbeit essentiell.“ Und diese Person hat der TVB Wilder Kaiser in Viktoria Gruber gefunden.

» Ich hätte mir selbst nie gedacht, dass ich im Tourismus lande. «
Viktoria Gruber
Presse Wilder Kaiser

Schneekommunikation
Gerade im Tourismus ist die sogenannte „Schneekommunikation“ ein heißes Thema. „Es ist – auch wenn wir keinen oder wenig Schnee im Tal haben – wichtig, dass die Schneekommunikation stattfindet“, mahnt Viktoria Gruber. Sinn dahinter ist es zu kommunizieren, dass die Pisten bereits auf die Wintersportler warten. Dabei spielen nicht nur der passende Zeitpunkt und authentische Bilder eine wesentliche Rolle. „Die Herausforderung besteht oft darin, auf den Märkten, auch bei fehlender Winterstimmung, Lust auf das Skifahren zu machen und potentielle Gäste von den guten Pistenverhältnissen zu überzeugen.“

Die gebürtige Aschauerin und nunmehrige Goingerin im Gespräch. Wenn es wichtig wird, ist sie mittendrin statt nur dabei: Viktoria Gruber hat beim Tourismusverband Wilder Kaiser die Funktion der Pressesprecherin inne und ist zudem für PR und Film verantwortlich. Dabei bildet die strategische Kommunikation rund um die erfolgreiche TV-Serie „Der Bergdoktor“ einen guten Teil ihrer Arbeit, eine Bandbreite an weiteren Themen wird zudem ausgearbeitet und publiziert. Die gebürtige Aschauerin zeigt ihren Berufsalltag – und erklärt, was bei Kommunikation zählt.

Eine Nachricht von Yusuke Nahagi geht ein: der Herzchirurg aus Victoria (Texas) schreibt, dass er den Bergdoktor online sieht und durch die Serie erfolgreich Deutsch lernt. Sein sehnlichster Wunsch: Hans Sigl alias Martin Gruber kennenzulernen. Viktoria Gruber, Kommunikationsexpertin des TVB Wilder Kaiser, organisiert daraufhin für den Chirurgen ein Meet and Greet mit dem Schauspieler, in einer Gastrolle spaziert Yusuke als Arzt im Hintergrund. „Das war echt ein Hammer. Man muss sich vorstellen: ein Herzchirurg aus Texas sieht sich diese Serie an. Und reist dann dafür extra nach Ellmau.“
Viktoria kümmert sich seit 2014 um die Strategien der Pressearbeit des TVB und ist am Wilden Kaiser sesshaft. Sie ist 32 Jahre alt, knapp zwei Drittel ihres Lebens hat sie außerhalb des Zillertals verbracht. Ihre Wurzeln in ihrer Heimat hat sie aber nie vergessen, sie stammt aus einer bodenständigen Familie in Aschau. Die Wissensgier und Lernlust halfen ihr auf ihrem Weg. „Es war mein großer Wunsch ins Gymnasium zu gehen“, erzählt Viktoria von ihrer schulischen Laufbahn. Da das Gymnasium in Schwaz aber nie im Raum stand, zog es sie nach Innsbruck ins Wirtschaftskundliche Realgymnasium Ursulinen – auch wenn es schwer war, mit zehn Jahren von zu Hause wegzugehen. „Manche haben sich dann auch über meine Sprache lustig gemacht. ‚Sag das noch mal‘, bekam ich oft zu hören. Verstellt habe ich mich trotzdem nicht.“ Heute beherrscht sie übrigens tadellos das Code-Switching: die gebürtige Zillertalerin kann innerhalb einer Äußerung oder innerhalb eines Dialogs von einem Dialekt in einen anderen wechseln. Das Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaft in Wien und Salzburg folgte, dieses schloss die metropolitische Tirolerin mit der Arbeit „Partizipative Demokratie im Kontext von ICTs“ und dem Magistertitel im Jahr 2013 ab.

Aus dem Alltag
Direkt in der Bergdoktor-Woche hatte Viktoria ihren ersten Arbeitstag. „Ich habe schon über den Bergdoktor und Hans Sigl als Markenbotschafter Bescheid gewusst“, sagt sie. „Aber ich habe mir vorher nie vorstellen können, welche Dimensionen das Ganze hat. Wie viel Presse hier ist und welche unglaubliche Fanbase besteht.“ Am Hartkaiser fand die Veranstaltung damals statt, die Tickets waren noch nicht begrenzt. Mehr als 700 Fans – weibliche wie männliche und junge wie alte – waren hierfür angereist. Interessantes Detail: eine Gruppe hat sogar als Maturareise an einem Fantag teilgenommen. „Ich habe dann gleich gewusst, was in diesem Beruf auf mich zukommt.“
Dabei ist Viktoria für die interne und externe Kommunikation und Wissensweitergabe verantwortlich. Sie kümmert sich unter anderem um die klassische Pressearbeit, sprich Texterstellung für diverse Zeitungen, Zeitschriften oder Magazine sowie die öffentliche Stellungnahme in Interviews, um über die Aktivitäten des TVB zu informieren. „Ich bin der Mensch im Hintergrund“, klärt sie über ihre Tätigkeit auf, „und organisiere sehr viel.“ Des Weiteren hat sie die Facebook-Seite ausgebaut und den „Wilder Kaiser“-Blog implementiert. „Unter dem Strich kann man sagen, dass ich bei uns für ‚Earned Content‘ zuständig bin.“ Unter diesem Ausdruck versteht man eine Werbeform, die unabhängig von der offiziellen Markenkommunikation erfolgt und von Nutzern erstellt wird.

Blogger Relations
„Wir sind mit den Blogger Relations mittlerweile auf einem Level, über das sich andere sehr freuen würden“, beschreibt Viktoria. Seit sie beim TVB ihre Funktionen übernommen hat, ist sie am Aufbau einer unternehmensseitigen Medienbeziehung zu Blogbetreibern, um entsprechenden Content oder Berichterstattung zu erhalten, bemüht. Großteils werden Reiseblogger an den Wilden Kaiser eingeladen. „Ich finde die Zusammenarbeit mit Bloggern deshalb so interessant, weil man sehr viele Nischenthemen unterbringen kann“, nennt sie einen Vorteil. „In klassischen Printmedien werden solche Themen eher schwieriger übernommen.“ Zudem spricht die gute Fangemeinde, welche auch Interesse am jeweiligen Thema zeigt, für die Blogger.“ Auch im Dezember fand eine Bloggerreise – abseits des Bergdoktors – zum Winterstart statt, bei der authentischer Inhalt produziert und für eine sportliche, reiseaffine Zielgruppe publiziert wurde. „Ich bin bei so etwas rund um die Uhr im Einsatz. Es läuft nie alles nach Plan, daher braucht es einen Ansprechpartner. Das ist bei der Kommunikationsarbeit essentiell.“ Und diese Person hat der TVB Wilder Kaiser in Viktoria Gruber gefunden.

» Ich hätte mir selbst nie gedacht, dass ich im Tourismus lande. «
Viktoria Gruber
Presse Wilder Kaiser

Schneekommunikation
Gerade im Tourismus ist die sogenannte „Schneekommunikation“ ein heißes Thema. „Es ist – auch wenn wir keinen oder wenig Schnee im Tal haben – wichtig, dass die Schneekommunikation stattfindet“, mahnt Viktoria Gruber. Sinn dahinter ist es zu kommunizieren, dass die Pisten bereits auf die Wintersportler warten. Dabei spielen nicht nur der passende Zeitpunkt und authentische Bilder eine wesentliche Rolle. „Die Herausforderung besteht oft darin, auf den Märkten, auch bei fehlender Winterstimmung, Lust auf das Skifahren zu machen und potentielle Gäste von den guten Pistenverhältnissen zu überzeugen.“

FOTO: GPHOTO / MARTIN GUGGENBERGER