Wie schöne Träume entstehen

Irgendwo, in einem der geschäftigsten Täler Tirols, schreibt ein echter Handwerker die Geschichte vom perfekten Bett: sanft und fest zugleich, wohlig fürs Gemüt und ansprechend fürs Auge. Tausende Ideen werden dazu geboren und ausprobiert, es wird gezeichnet und entworfen. Nach bester Tradition wird gesägt und gehobelt, zugeschnitten und eingepasst, von Hand gepolstert und genäht.
Ramsau im Zillertal ist die Heimat eines der bedeutendsten Produzenten von Matratzen und Boxspringbetten Westösterreichs. Der Traditionsbetrieb Betten Eberharter entwickelt und fertigt hier und in Zell am Ziller seit 1974 Qualitätsprodukte rund um das Thema Schlaf. Mit traditionellem Handwerk, moderner Technik und zuvorkommendem Service ist das Familienunternehmen zum Liebling der nationalen und internationalen Top-Hotellerie avanciert und als Tiroler Traditionsbetrieb ausgezeichnet worden.

Ein Bett für wirklich guten Schlaf. Ein Bett, »wia für mi g’macht«.

Hochwertige Privatkollektion

Bei der stetigen Weiterentwicklung desSortiments wird seit jeher besonderes Augenmerk auf Boxspringbetten gelegt. Dank komfortabler Einstiegshöhe, bewährtem Federkernaufbau und edlem Exterieur sind die bequemen Premium-Betten allseits beliebt. »Nun haben wir eine innovative Privatkollektion entwickelt, die die traditionellen Qualitätskriterien des Tiroler Handwerks in die heimischen Schlafzimmer bringt und das herkömmliche Boxspringbett zeitgemäß interpretiert«, sagt Roman Eberharter, Geschäftsführer Betten Eberharter. Bei der Fertigung setzt man zudem auf Regionalität: Vor Ort wird designt, produziert, gepolstert und genäht. Die Wertschöpfung bleibt so im Tal erhalten, Nachhaltigkeit und Qualität der Produkte können lückenlos garantiert werden. »Besonders wichtig sind uns die modernen Arbeitsplätze und familienfreundlichen Berufsmöglichkeiten, die wir im Zillertal schaffen«, setzt der Geschäftsführer fort.

Vielfältige Optik

Das vielseitige Design der Betten bietet für jeden Geschmack und jeden Wohnstil das passende Modell. Himmlisch leicht zeigt sich die Linie »Himml«, klassisch elegant präsentiert sich das bewährte Boxspringbett »Bestatt«. Durch unterschiedliche Polsterungen und Steppungen bieten sich nahezu vunendlich viele Möglichkeiten. »Himml Bero« beispielsweise, entworfen von der Industriedesignerin Dana Däweritz, besticht mit luxuriöser Samtoptik. Modern und zeitlos zeigt sich hingegen »Himml Bevi« mit schlichter Steppung aus feinem Loden. Zierliche Proportionen und unsichtbare Füße verleihen beiden Modellen eine elegante Leichtigkeit und eine schwebende Optik. Die Bettstatt »Beto« ist gediegen gebaut und bewährt in der Formgebung, allerdings wurde mit einer reduzierten Bettkasten- und Fußhöhe die übliche Wuchtigkeit vermieden. Tolles Polsterhandwerk gibt es bei der Bettstatt »Bege« zu sehen: Verwendet unendlich viele Möglichkeiten. »Himml Bero« beispielsweise, entworfen von der Industriedesignerin Dana Däweritz, besticht mit luxuriöser Samtoptik. Modern und zeitlos zeigt sich hingegen »Himml Bevi« mit schlichter Steppung aus feinem Loden. Zierliche Proportionen und unsichtbare Füße verleihen beiden Modellen eine elegante Leichtigkeit und eine schwebende Optik. Die Bettstatt »Beto« ist gediegen gebaut und bewährt in der Formgebung, allerdings wurde mit einer reduzierten Bettkasten- und Fußhöhe die übliche Wuchtigkeit vermieden. Tolles Polsterhandwerk gibt es bei der Bettstatt »Bege« zu sehen: Verwendet unendlich viele Möglichkeiten. »Himml Bero« beispielsweise, entworfen von der Industriedesignerin Dana Däweritz, besticht mit luxuriöser Samtoptik. Modern und zeitlos zeigt sich hingegen »Himml Bevi« mit schlichter Steppung aus feinem Loden. Zierliche Proportionen und unsichtbare Füße verleihen beiden Modellen eine elegante Leichtigkeit und eine schwebende Optik. Die Bettstatt »Beto« ist gediegen gebaut und bewährt in der Formgebung, allerdings wurde mit einer reduzierten Bettkasten- und Fußhöhe die übliche Wuchtigkeit vermieden. Tolles Polsterhandwerk gibt es bei der Bettstatt »Bege« zu sehen: Verwendet.

FOTO: Simon Mathoi